Vereinsgeschichte

Zur Zeit der Gründung des HSV Rankweil wurde der Hundesport in Vorarlberg noch wenig betrieben, denn unsere Sportart konnte auch damals nicht eine solche Breitenwirkung erzielen wie eine andere, da die Arbeit des Führers mit dem Hund sehr viel Geduld und Zeit erfordert.

Daher ist die Gründung des Hundesportvereins in Rankweil auf die Initiative weniger Hundesportfreunde zurückzuführen, allen voran Hr. Johann Niederstätter, der den Impuls gab auch die Gründungsversammlung am 22. August 1958 im Gasthaus Hörnlingen in Rankweil einberief. Das Amt des ersten Obmanns wurde Hr. Alois Schlosser (ehemaliger Hörnlingerwirt) übertragen, Hr. Kurt König stellte sich als Schriftführer in den Dienst des Vereins und Hr. Friedrich Beller wurde in das vertrauensvolle Amt des Vereinskassiers gewählt. Als Abrichtewart fungierte Hr. Johann Niederstätter, der damit auch für die sportliche Leitung des Vereins verantwortlich war.

Vorerst wurde mit den Hunden auf der Gastra in Rankweil gearbeitet, aber durch das Fehlen eines geeigneten Fährtengebietes, musste die Abrichtung bald auf den Sportplatz nach Brederis verlegt werden. Das war 1965.

Dass die Aufbauarbeit des neugegründeten Vereines in guten Händen lag, beweisen deutlich die Erfolge in den folgenden Jahren. Bereits 1961 wurden Prüfungen mit Vorzüglich abgelegt und Friedrich Beller erreichte als Landesjugendbester den wohl schönsten Erfolg der HSV Rankweil im Jahre 1961.

Es ging auch damals in den 60iger Jahren nicht immer alles nach Wunsch. So verlor Rankweil mit Pius Peter einen hervorragenden Sportler, weil er Mitgründer der Ortsgruppe Frastanz wurde. Dasselbe war es mit Erich Gmeiner, ehemaliger Staatsmeister bei Rankweil, der den Hundesportverein Bludenz gründete. So erging es auch mit Hans Dria und Adolf Keckeis, die den Hundesportverein Sulz aufbauten.

1967 siedelte der Verein wieder um. Vom Sportplatz Brederis auf den Kunertplatz wo jetzt die Hallen stehen. So entstand auch erstmals ein Vereinsheim in der Grösse von 4x4 Meter.

1968 konnte der Verein das Grundstück vis a vis, wo der heutige Standort ist, pachten. 1975 kaufte sich der Verein eine Baubaracke mit dem Ausmass von 9x4 Meter. Später wurde sie erweitert für den Küchenanbau. Bei unermüdlicher harter Arbeit von einigen Mitgliedern entstand 1983 das neue Vereinsheim, wie es heute noch steht.

In den 50 Jahren entwickelte sich der HSV Rankweil zum aktivsten Hundesportverein Vorarlbergs. Bei den im In - und Ausland besuchten Prüfungen und Turnieren waren die Hundesportler immer unter den Besten zu finden.

Beweise sind die grossen Erfolge wie WM Teilnehmer, Staatsmeister, Landesbester, Fährtensieger und Turniersieger.

Nicht zu vergessen sind die Obmänner die den Verein geführt haben. Dies sind:

1958 – 1959 Alois Schlosser

1959 – 1965 Friedrich Beller

1966 – 1971 Gebhard Gorbach

1972 – 1973 Friedrich Beller

1974 – 1975 Herbert Summer

1975 – 1976 Rudolf Bischof

1977 – 1992 Heinrich Lampert Ehrenobmann

1993 – 1994 Walter Ströhle

1994 – 1995 Raimund Benzer

1996 - Roland Böhler

 

Zur Zeit der Vereinsgründung gab es fast ausschliesslich nur Schutzhundesport, Fährte, Gehorsam und Schutzdienst.

Heute ist die Palette der Sportarten so vielfältig, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Das gilt für Mensch und Hund, je nach Lust, Laune und Veranlagung zum Beispiel:

Agility, Turniersport, Fly Ball, Dog Frisbee, Obedience, Dog Dancing und natürlich der klassische Schutzhundesport.

An dieser Stelle ist es uns ein grosses Bedürfnis einmal öffentlich unseren Dank auszusprechen an alle die dazu beigetragen haben, dass der Verein 50 Jahre alt werden konnte. Da wären zunächst unsere Nachbarn, die doch das eine oder andere Mal eine geringfügige höhere Lärmbelästigung hingenommen haben, an die Jäger u. Landwirte die es uns ermöglicht haben, in ihrem Gelände Fährtenarbeit durchzuführen. Der grösste Dank geht natürlich an alle ehemaligen und aktuellen Mitglieder, sowie Förderer und Ehrenmitglieder des Vereins, ohne deren Aktivitäten und Hilfe es keinen Verein mehr gäbe.

DANKE


Verfasser: Roland Böhler